06.07. - Kontrolle der Honigräume 07.07. - Besuch bei Erwin

Hallo liebe Imker,


06.07. Kontrolle der Honigräume

am 06.07 habe ich meine Honigräume kontrolliert, da am Stammtisch über vermehrtes auftreten von Melezitose- Honig (Zementhonig) berichtet wurde.


Dieser Honig entsteht durch die Ausscheidungen der Blattlaus die vermehrt auf den Lärchen sitzen. Bei diesem Honig hat man keine Chance diesen zu schleudern, da er bereits in der Wabe kristallisiert und fest wird.


Diese Waben sind auch nicht als Winterfutter für die Bienen geeignet, da zum Auflösen des Zuckers sehr viel Wasser benötigt wird, welches die Bienen im Winter nicht herbeibringen können.


Ich habe daher verdeckelte Honigwaben mit dem Stockmeisel geöffnet um zu sehen, ob der Honig fest oder flüssig ist. Ich hatte großes Glück, da der Honig noch flüssig war und keine Zeichen von Melezitose gezeigt hat.


Daher werden wir am 13.07. im Kurs schleudern.

Die Waben sind bereits 2/3 bis komplett verdeckelt.


In meiner Bienenhütte habe ich mir überlegt, den Bienen Ihren Honig für den Winter zu lassen, da ich 13 volle Honigräume habe und sogar tlw. der Brutraum bereits mit Honig ausgefüllt wird obwohl bereits 3 Honigräume aufgesetzt sind.


Da bei meiner Hütte eine starke Waldtracht ist, werde ich den Honig komplett schleudern, da der Waldhonig (Honigtauhonig) für die Bienen nicht die ideale Nahrung für den Winter ist.

Der Waldhonig verursacht im Frühling Durchfall bei den Bienen, da er nicht die idealen Nährstoffe enthält.


Bericht: Auffütterung nach der Waldtracht



07.07. Besuch bei Erwin

Erwin einer meiner Kursteilnehmer hat uns am 07.07. in der Früh eingeladen gemeinsam seine Völker zu kontrollieren.


Die Kontrolle begann mit einem gemütlich Kaffee und Kuchen,

wofür ich mich sehr bedanke.


Anschließend haben wir die 4 Völker von Erwin kontrolliert.

Erwin führt 3 Völker auf EHM Rechteck und 1 Volk in einer Bienenwiege.


Edwin, der selbst noch keine Völker besitzt und im Kurs den Umgang und das Handling mit den Bienen erlernt, hat alle Völker selbstständig kontrolliert, was er schon hervorragend kann.


Erwin hat mit seinem scharfen Blick wieder eine Königin gefunden, die wir dann gleich markiert haben.


Zusätzlich haben wir Drohnenzellen geöffnet und die Drohnen bzgl. Varroamilbe untersucht. Aktuell sieht die Milbenbelastung sehr gering aus, trotzdem haben wir die Drohnenrahmen geschnitten.


Die Kontrolle der Bienenwiege war auch für mich eine neue Erfahrung.

Die Bienen haben einen wunderschönen Naturbau gebaut, da in der Bienenwiege keine Mittelwände als Unterstützung zum Einsatz kommen.


Erwin hat uns gesagt, dass man die Waben bedingt schleudern kann.

Die Volksführung ist mit einer Bienenwiege etwas schwieriger als mit dem EHM aber durchaus möglich.


Alle Völker haben einen starken und gesunden Eindruck gemacht.


Es war eine schönes und interessanter Vormittag, den wir gemeinsam verbracht haben.


Nächster Kurs:

13.07.2019

06:00 - XX:XX

Honigernte und Honigschleudern in der Praxis

nur für Kursteilnehmer!


27.07.2019

Thema: Spätsommerpflege in der Praxis

Gäste sind zu diesem Kurs wieder herzlich willkommen



79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen