20.07.2019 - Abfüllen des Honigs

Hallo liebe Imker,


nachdem ich den Honig eine Woche rasten ließ, habe ich heute den Honig in die Gläser abgefüllt. Bei den Honiggläsern gibt es bei mir 1 Kg und 1/2 Kg zu kaufen.

Die 1/4 Kg Gläser schenke ich an potentielle Kunden als kostenlose Kostprobe,

die immer gut ankommt.


Bei der Honigverarbeitung sind viele Gesetzte und Verordnungen zu beachten,

da man im Lebensmittelbereich tätig ist.

wie z.B. Eichgesetzt, Verpackungsverordnung, Honigverordnung, ....


Für mehr Informationen bzgl. Honig siehe folgende Blogs an:

Blog vom 22.06. - Kennzeichnung der Gläser, Abfüllliste, Schleuderliste, Etiketten,...


Blog vom 11.05. - 3. Kurs Theorie Honigernte

Honigprodukte, Gesetzte, Verordnungen, Buchtipp, ...


Im Schnitt hat jedes Volk 28 Kg Honig produziert.

Im Garten habe ich gesamt 62 Kg geerntet von 2 Völkern, wobei ein Volk einen Ertrag von 45 Kg hatte.


Gerade bei diesem Volk habe ich im Herbst daran gezweifelt, ob es den Winter überstehen wird, da nur 6 Rahmen bei der Einwinterung besetzt waren. Das Volk wurde mitte September mit 15 Kg (Stockwaage sollten dann ca. 30 Kg ges. Gewicht ergeben)

in den Winter geführt.


Im Frühling zur Kirschblüte habe ich einen Brutraum untergesetzt und gleich den Honigraum aufgesetzt und das Volk hat sich sehr gut entwickelt.


In der Bienenhütte hatte ich einen Ertrag von gesamt 73 Kg von 3 Völkern.


Qualität des Honigs

Zwischen meinen beiden Bienenständen liegen 600m Luftlinie.

Bei der ersten Ernte habe ich im Garten einen reinen Blütenhonig geerntete und in der Bienenhütte Blütenhonig mit einem sehr hohen Waldanteil. (734uS.cm, ph 4,3, 221SE)


Bei der jetzigen Ernte dachte ich in der Hütte einen Waldhonig zu ernten und zuhause einen Blütenhonig mit Waldanteil.


Gegenmeine Erwartungen habe ich farblich 2 idente Sorten geerntet.

Ich bin schon sehr gespannt auf das Laborergebnis, inwieweit sich die 2 Honige unterschieden. (siehe Foto unten von den 3 geernteten Honigsorten)


Verarbeitung/ Abfüllen

Vor der Abfüllung ist es wichtig, dass man den Schaum (Wachsteilchen und Luftblasen) ordentlich Abschöpft, damit sich der Schaum nicht in den Gläser erneut bildet.


Das Abschöpfen des Schaumes ist rein eine optische Verbesserung des Honigs und hat keinen Einfluss auf den Geschmack.


Es ist wichtig, dass man die Gläser ordentlich und heiß ausspült, damit keine Staubrückstände von der Verpackung (Karton) in den Gläsern zurückbleibt.


Ich verwende grundsätzlich nur neue Deckel für die Gläser, damit es keine Probleme mit ev. beschädigten Dichtungen bei den Deckel gibt.


Auch die Organisation (Arbeitsplatzgestaltung) spielt bei einem effektiven Abfüllen eine große Rolle um Zeit zu sparen.


Wichtig ist es das Qualitätsseminar im Imkereizentrum zu absolvieren,

da es ein Pflichtseminar binnen der ersten 4 Jahre für jeden Imker ist.

In diesem Seminar wird sehr gut erklärt auf was man alles bei der Verarbeitung und Lagerung von Honig achten muss.


Nächster Kurs:

27.07. 09:00 - 12:00 Spätsommerpflege in der Praxis

Gäste sind herzlich willkommen








45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen