24.06.2020 - Kontrolle der Völker

Hallo liebe Imker,

die Bienensaison nähert sich dem Ende, da bereits am 20.06. die Sonnwende war.

Die Bienen spüren es, dass die Tage kürzer werden und gehen in der Bruttätigkeit zurück.


Mit dem Rückgang der Bruttätigkeit hört auch die Schwarmlust der Bienen auf,

da die Völker wieder kleiner werden und bereits jetzt beginnen den Stocke mit Propolis zu verkleiden um für den Winter alles dicht zu machen.


Der Mai und Juni waren sehr verregnet, dadurch gab es viele Schwärme bei den imkern.

Bei mir sind von 8 Wirtschaftsvölker nur 2 geschwärmt, da ich bereits Anfang April begonnen habe die Völker zu schröpfen und rechtzeitig Ableger gebildet habe.


Da im April und Mai ein reichliches Angebot an Nahrung herrscht, setzte ich hier bei den Ablegern darauf, dass eine gute und starke Königin nachgezogen wird.

Natürlich muss man darauf achten, von welchen Völkern man Ableger machen will.


Ich sehe mir zu diesem Thema immer die Stockkarte des letzten Jahres an und entscheide nach folgenden Kriterien:

  • Honigertrag

  • Volksstärke

  • Schwarmstimmung

  • Putztrieb

  • ...

welches Volk ich vermehren will. Dabei spilet der Schwarmtrieb bei mir eine geringe Rolle, da dass die vitaleren Völker sind was die Bienemasse und den Ertrag angeht.

Nachteil ist, man muss dahinter sein, Weiselzellen rechtzeitig zu entfernen. Hierfür nutze ich den platzsparenden Viererboden (Bienen Janisch) zur einfachen und unkomplizierten Vermehrung der Königinnen.

https://www.imkerei-pieringer.com/post/22-05-2020-viererboden-erfahrungsbericht



Schwarm von Volk Nr. 1

Am 18.06.2020 schwärmte das Volk Nr. 1. Auf meinem im Volk eingesetzten Sensor (Beehivemonitoring), wurde mir rechtzeitig angezeigt, dass sich das Volk in Schwarmstimmung befindet.


Als ich von der Kontrolle der Bienenhütte nach Hause kam, machte sich der Schwarm gerade auf den Weg. Eine frührer Kontrolle war leider aufgrund der Wetterlage nicht möglich.


Der Schwarm machte sich auf dem Weg zu meinem Nachbaren. Ich beobachtete wo sich der Schwarm niederlässt. Plötzlich löste sich der Schwarm auf und die Bienen kehrten in das Muttervolk zurück.


Nach Rücksprache mit meinen Imkerkollegen, wurde mir bestätigt, dass die Königin wahrscheinlich verunglückt ist. Auf der Stockwaage war eine Schwund von 4,5 Kg abzulesen, nach der Rückkehr, war nur noch eine Differnez von 0,5 Kg vorhanden.


Bei der heutigen Kontrolle habe ich eine Weiselzelle endeckt die für die neue Königin lasse.

Ich setzte absichtlich keine neue Königin aus meiner "Reserve" in dieses Volk, da die Bienen aktuell sehr viel Honig eintragen, da keine Brut zu versorgen ist.

Zusätzlich habe ich somit eine natürliche Brutunterbrechnung, was die Vermehrung der Varroamilben stoppt.



Ableger April Volk Nr. 5

Mein Ableger vom April Volk Nr. 5 hat sich prächtig entwickelt. Das Volk hängt jetzt bereits durch und hat alle Waben im Brutraum besetzt. Daher habe ich dem Volk einen Honigraum aufgesetzt, damit die Damen beschäftigt sind und ev. sogar eine Honigernte möglich ist?


Normal lasse ich die Ableger im ersten Jahr in Ruhe und ernte keinen Honig. Dieses Volk ist von der Entwicklung eine Ausnahme!



Varroamilbe

Bei meinen Kontrollen, der Völker achte ich besonders auf die Bienen und die verdeckelte Brut, ob hier bereits Schäden durch die Varroamilbe zu erkennen sind. Hier hilft es auch das Flugloch zu beobachten, ob hier verkrüppelte Bienen herum kriechen bzw. am Boden vor dem Stock liegen.


Schadensbild durch die Milbe:

  • verdeckelte Brut aufgebissen

  • lückenhaftes Brutnest

  • verkrüppelte Bienen (Flügelparalysevirus)

  • Gemüll - Varroamilbe

aktuell machen die Völker einen starken und gesunden Eindruck. Bienen sehen gesund aus, kein Einfluss durch ein Virus erkennbar. Auf den Bienen befinden sich keine aufsitztenden Milben, das Brutnest ist schön verschlossen.


Trotzdem muss man die Völker genau beobachten um rechtzeitig reagieren zu können!


Vortrag Spätsommerpflege 12.06.2020 18:00 GH Weidmann

Da das Thema Spätsommerpfelge sehr wichtig für die Gesundheit der Völker ist und grundlegend für ein erfolgeiches überwintern, gab es vom Imkerverein Garsten am 12.06.2020 um 18:00 im GH Weidmann einen Vortrag zu diesem Thema.


Der Votrag war sehr gut besucht und wir durften 24 Imker dazu begrüßen.

Sehr schön war es, dass unsere Ehrenobmann Alfred und der Großteil unserer Jungimker dabei waren.


Obmann Daniel Pieringer eröffnete den Vortrag mit allgemeinen Themen zu Spätsommerpflege: zugelassene Behandlungsmittel, Aufzeichnungspflicht, Varroamilbe, ...


Anschließend habe 3 erfahrene Imker über Ihre Behandlungsmethoden gesprochen.

Uns ist es serh wichtig, dass unsere Jungimker gut informiert sind und Ihre Völker erfolgreich einwintern.

Von unseren 11 Jungimkern habe 8 bereits den Einsteigerkurs im Imkereizentrum in Linz besucht, der wichtige Grundlagen zum Thema Bienenhaltung beinhaltet.


Ich empfehle Jungimkern viele Bücher zu lesen und sich mit Altimkern regelmäßig auszutauschen. Zuletzt habe ich das Buch "Bio- Imkern in der Stadt und auf dem Land" von Dietmar Niessner gelesen, welches ich nur empfehlen kann!


aktuelle Termine:


jeden 1. DO im Monat - Imkerstammtisch GH Nell - Kleinraming

Nächster TERMIN 02.07.2020 19:00!!!


Austausch unter Jung und Altimkern und allen die Interesse an diesem Hobby haben.

Alle die an der Bienenhaltung interessiert sind heißen wir herzlich willkommen!


Freue mich auf ein Wiedersehen


Besuchen Sie die neue Homepage vom Imkerverein Garsten

https://imkerverein-garsten.jimdofree.com/

Sie finden uns jetzt auch auf facebook


Sponsoren gesucht:

Werden Sie Sponsor vom Imkerverein Garsten.


Mit Ihrem Beitrag unterstützen wir unsere (Jung)- Imker bei Kursen und geben einen Zuschuß bei den Behandlungsmitteln.


Ihr Firmenlogo wird auf unserer Homepage mit einem Link zu Ihrer Website geschaltet und auf unseren Plaketen ist Ihr Logo ebenfalls deutlich zu erkennen als Bienen freundlicher Betrieb der regionalen Imker des Imkervereins Gasten.


Aktuell betreuen unsere 72 Imker über 316 Völker im Gebiet Garsten!!!


Unsere Bienen leisten einen großen Beitrag zur Bestäubung.

Wusstest du, dass für 1 Kg Honig, 15 Mil. Blütenbesuche nötig sind, was wiederum 150.000 km sind = 4 Erdumrundungen!




52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen