30.08.2020 - Füttern / Wintersitz

die Nächte werden deutlich kälter, die Bienenvölker nehmen an Maße ab, bereiten sich für den Winter vor und die langlebige Winterbienen schlüpft.


Drohnen

Die Drohnen wurden in den meisten Völkern bereits mitte August rausgeschmiessen, um das Überleben des Volkes zu sichern. Es verbleibt nur eine kleine Anzahl an Drohnen im Volk (Statt ca. 2000 nur noch 40 - 60).


Wenn ein Volk jetzt noch viele Drohnen besitzt, kann es sein, dass das Volk noch vorhatt eine stille umweiselung durchzuführen.


Flugloch

Das Flugloch habe ich entsprechend der Bienenmaße eingeengt um eine Verdeidigung zu erleichtern z.B. Wespen , Räuber, ...


Varroa

Bei einem Blick druch den Putzkeil sieht man deutlich die Reduzierung der Bienenmaße, da die Könign bereits seit der Sonnwende in der Bruttätigkeit zurück gegangen ist.

Vor 3 Wochen war der hohe Boden noch voller Bienen. Ich vermerke mir das Durchhängen immer auf der Stockkarte. Sollte ein Volk zusammenbrechen und bei einem meiner Völker einziehen, sehe ich das sofort bei einem Blick durch den Putzkeil, wenn die Maße wieder durchhängt und kann entsprechende Maßnahmen einleiten.


Die Varroabehandlung ist bereits abgeschlossen, da ab ca. mitte August die Winterbienen die ca. 6 Monate alt wird schlüpft. Es ist sehr wichtig, dass die Winterbiene gesund schlüpft um das Überleben des Volkes zu sichern.


Daher ist die Behandlung im August nur ein Teil einer erfolgreichen Varroa Strategie.

Eine laufende Kontrolle des natürlichen Abfalls, der Bienen (Flügel, Unterleib,..) und der Brut ist ein muss, da man hier erkennt, ob eine weitere Behandlung im Sep. / Okt. nötig ist.


Bei einer zu hohen Milbenlast wird das Volk den Winter kaum überleben bzw. besteht die Gefahr, dass die Schadschwelle im Frühling erreicht ist und das Volk in den ersten warmen Tagen den Stockverlässt und sich bei einem "gesunden" Volk einbettelt.


Futter

Bis mitte/ spät. ende Sep. müssen die Völker auf Ihr Wintergewicht aufgefüttern sein.

Sollte es plötzlich zu kalt werden, nehmen die Bienen nur schwer das Futter an.


Ich habe meine Völker bis jetzt immer Schrittweise gefüttert. Genug Futter im Volk ist wichtig, dass die Bienen keinen Stress mehr haben mit der Suche nach Nahrung (Fettpolster der Winterbiene, Lebenserwartung sinkt mit steigenden Flugstunden)

1 Zarge (EHM Quadrat) 15-17 Kg

2 Zargen 21-25 Kg


Gewicht ist immer Abhängig von der Lage der Bienenvölker, zusätzlich ist auch die Spättracht wie Buchweizen zu berücksichtigen, dass die Bienen nicht das im Frühling benötigte Brutnest komplett mit Honig zu machen.


Wintersitz

Grundsätzlich überwintere ich alle Völker auf 2 Zargen, weil man mit dieser Taktik im Frühling weniger Stress hat. Bei 2 Zargen, weiß ich, dass genug Futter im Volk ist.

Somit bin ich nicht gezwungen ev. im Feb. bei noch kalten Temperaturen das Volk zu öffnen.


Allerdings werde ich bis mitte Sep. die Völker entspr. der Bienenmasse anpassen. Die Anpassung erfolgt unterschiedlich mit Schieden oder der Reduktion auf eine Zarge, hier muss ich auf die gegegenheiten bei den Völkern reagieren.


Zuviel ungenutzer Platz in den Beuten ist ein idealer Brutplatz für die Wachsmotte.


Varroatasse

Die Varroatasse wird bei mir über den Winter entfernt. Statt der dichten Varroatasse, kommt bei mit ein Karton rein, damit eine bessere Zirkulation der Luft stattfinden kann. Die kalte Winterluft führte die entstehende Feuchtigkeit im Stock gut ab und somit kann man die Schimmelbildung vermeiden.


Zusätzlich spüren die Bienen die kalte Luft und gehen schneller aus der Brut.


Termine:

DO 03. Septmber 2020 - 19:00 - Stammtisch

IV Garsten + Kleinraming - GH Nell in Kleinraming


DO 1. Oktober 2020 - 19:00 - Jahresrückblick

IV Garsten + Kleinraming - GH Nell in Kleinraming

44. Garstner Advent  

27.+28.11.2020  und 05.+06.12.2020 und  8. Dezember - 09:00 - 19:00

FR 11. Dezember 2020 - 18:00 – Weihnachtsfeier

IV Garsten + Kleinraming - GH Boigerstadl Garsten


https://imkerverein-garsten.jimdofree.com















25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen