Kommentare

Wärmebehandlung / Hyperthermie
In Bienenforum
pieringer
06. Sept. 2020
Hallo liebe Imker, gestern 05.09.20 waren wir (Daniel, Melanie, Michale) auf einem Kurs im Imkereizentrum. Dabei wurde von unserem erfahrenen Votragenden auch das Thema Hyperthermie angesprochen, mit dem sich gerade einige unserer Jungimker auseinander setzten. Folgende Infos haben wir zu diesem Thema erhalten: 2 Varrianten 1. Es wird nur die Brut aufgeheizt ohne Bienen (einziges Gerät was gefödert wird) Diese Variente wenden bereits einige unsere Altimker über Jahre an und sind von dieser Behandlungsmethode überzeugt Behandlung im Frühling/ Sommer und Herbst 2. Es wird das ganze Volk inkl. Bienen aufgeheizt Versuch von unseren Jungimker Rupert und Günther Wichtig bei der Hyoerthermie ist, dass die Kerntemperatur der MIttelwand 42°C erreicht. Die Varromilbe wird ab 42°C fortpflanzungsunfähig! Bienen halten Temperaturen bis 50°C aus Ich gehe spezial auf Variante 2 ein, da hier Rupert ein tolles Gerät gebaut hat. Das Originalgerät bläst mit 45,3°C in den Bienen Stock. Dauer der Behandlung beträgt 3 Stunden. Wichtig ist, dass die Mittelwand auf 42°C erwärmt wird. Vorsicht ist bei den Jungfernwaben mit Futter zu nehmen, diese können sich bereits bei 42°C verformen, wenn zuviel Futter eingelagert ist. (Tragfähigkeit der Wabe) Ablauf Das Gerät bläst mit 45,3°C in den Bienenstock. Wenn 42°C erreicht sind, werden die Varroamilben nach 5min fortpflanungsunfähig. Die Bienen verlassen den Stock nach ca. 15min über 42°C und bilden einen Bienenbart am Flugbrett. Die Bienen ziehen erst wieder in den Stock ein, wenn die Temperatur passt. Spermabank der Königin Die Königin, schließt sich ihrem Volk an uns verlässt ebenfalls den Stock. Daher wird die Spermabank nicht gefärdert. Ein Freund des Wanderlehrers behandelt schon über Jahre mit der Hyperthermie. Die Königinnen werden im Schnitt 3 Jahre alt ohne Probleme in der Bruttätigkeit zu haben nach der Hyperthermie. Vorteil - Varroabehandlung ohne Chemie, keine Säuren im Volk - Biotechnische Maßnahme - wirkt zu 98% Nachteil - lange Behandlungszeit (3 Stunden) - Stroquelle wird benötigt - Geräte sehr teuer Da Rupert und Günter gerade an einer mobilen Version tüfteln, werde ich mich 2021 anschließen! Bin auf die entwicklung eurer Völker im Frühling 2021 gespannt!
0
0
 

pieringer

Weitere Optionen