14.09. - 9. Kurs Restentmilbung & Winterarbeiten

Hallo liebe Imker,


heute hatten wir schon den vorletzten Kurs.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die fleißigen Bienen begeben sich bald in die Winterruhe (Wintertraube).


Für einen guten Start am Morgen, hat uns Roswitha heute in der Früh mit einem warmen selbst gemachten Apfelschlangerl verwöhnt, ich bedanke mich sehr herzlich bei Ihr.

Das Apfelschlangerl hat perfekt mit dem heißen Kaffee harmoniert.


Mich freut es jedes Mal wieder, wenn wir in unsere gemütlichen Runde zusammen sitzen.


Theorie im Kurs:


Kontrollbehandlung Sep./ Okt.

Heute haben wir uns über die Kontrollbehandlung im Sep. und Okt. unterhalten.

Es ist sehr wichtig die Anzahl der Milben im Volk auch nach der Spätsommerpflege weiter zu beobachte. (Reinfektion durch Räuberei,...)


Welche Möglichkeiten gibt es?

Man kann den nat. Abfall beobachten. Im Sep. / Okt. sollten max. 5 Milben pro Tag bei einem Wirtschaftsvolk abfallen, bei einem Ablager max. 1 Milbe pro Tag.


Ich habe mich für die Kontrollbehandlung mit VarroMed entschieden.

Hier soll man bei einem Volk mit 2 Zargen unter 150 und bei einem Volk mit einer Zarge unter 90 Milben liegen.

.

Werden diese Werte überschritten empfiehlt es sich das Volk erneut gegen die Milbe zu behandeln.


Gewichtskontrolle

Die Völker sollten bis spät. Ende Sep. Ihr Gewicht für den Winter erreichen.

- Volk mit 2 Zargen 22 - 25 Kg (EHM Quadrat 20 Rahmen)

- Volk mit einer arge 15 - 17 Kg (EHM Quadrat 10 Rahmen)


Natürlich muss der Imker auch die Tracht im Spätsommer beobachten.

Wenn noch Nahrungsangebot vorhanden ist, besteht die Gefahr, dass die Bienen die Brutfläche mit Honig zumachen und somit die Königen vorzeitig gezwungen wird das Brutgeschäft zu beenden.


Wo und was blüht noch?

Meine Bienen kommen aktuell mit weißen Streifen am Rücken zurück.

Nein, es handelt sich um keine Räuberbienen die eine Kriegsbemalung haben.


Die Weißen Streifen kommen vom Indischen Springkraut, welches im Spätsommer den Bienen noch immer reichlich Tracht bietet.

Diese Pflanze wurde von Indien eingeschleppt und vermehrt sich aktuell sehr stark.

Die Pflanze hat sich schon zu einer Plage für die Landwirte und Förster entwickelt.


Aktuelle Tracht:

(ich empfehle dazu eine Pollen App! und natürlich die Natur zu beobachten)

- Indisches Springkraut

- Buchweizen

- Rot Klee

- ...


Sitz der Völker

Jetzt im Sep. kann ich den Sitzt noch korrigieren, damit das Brutnest schön in der Mitte sitzt. (EHM 2 Zargen)


Dazu genügt die Kontrolle der Varroatasse wobei man den Sitzt des Volkes wunderbar kontrollieren kann.


Wenn am Rand der Zarge Waben sind die nur tlw. ausgebaut sind bzw. Waben nicht besetzt sind ist es ratsam diese zu entfernen und durch Schiede zu ersetzten.


Vorteil:

Durch das entnehmen der Waben und das ersetzten durch Schiede ist der Sitzt der Bienen kompakter (weniger Volumen zu wärmen).


Zusätzlich verringern sich die Chancen, dass sich die Wachsmotte in den nicht genutzten Waben einnistet und verbreitet. Eine besondere Gefahr besteht hier bei alten dunklen Waben die man bereits im Aug. bei der Stockhygiene entfernen sollte.


Planung 2020

Ein wichtiger Punkt ist die Planung für das kommende Jahr!


Es kommen jedes Jahr wieder viele Imker erst im März April darauf, dass Material fehlt.

Meist ist es allerdings so, dass man auf die schnelle keine Beuten und Rahmen bekommt, da die Nachfrage sehr hoch ist.


Daher ist wichtig rechtzeitig zu planen was man kommendes Jahr benötigen wird.


Ich beschaffe mir das Material für das kommende Jahr zwischen Okt. und Dez.

Hier kann man sich durch manche Aktionen was sparen.


Gerade für Einsteiger ist es wichtig die Beute rechtzeitig zu besorgen.

Ich habe es auch erlebt, dass ich tlw. 5 Wochen auf eine Beute gewartet habe.

Daher sollte man immer Reservematerial für Ableger und Schwärme bevorraten.



Praxis:


Vorbereitung der Kontrolle

Gerade in den kälteren Monaten muss man die Kontrollen im Bienenvolk ordentlich vorbereiten um das Volk nicht unnötig zu lange zu öffnen (Stockklima!!!)


D.h. geplante Kontrolle ordentlich planen und vorbereiten!

- Was kann ich für Materialien benötigen (Schiede, Waben, Stockmeisel, Nelkentuch,...)

- alles in Reichweite legen und Zarge mit Nelkentuch abdecken um den Temperaturverlust zu verringern.

- Eingriff so kurz wie möglich gestallten!


Die Bienen benötigen wenn es kalt ist extrem viel Energie um das Stockklima wieder herzustellen. Wenn die Temperatur im Brutnest abfällt, verlängert sich der Brutzyklus,

was wiederum der Milbe mehr Zeit gibt sich zu vermehren.


Kontrollbehandlung

Letzte Woche (07.09.) habe ich meine Völker mit Varromed behandelt um heute das Ergebnis für den Kurs zu erhalten (Ziel 7 Tage <150 Milben bei 2 Zargen)


Bei den Völkern im Garten hatte ich 90 bzw. 95 Milben.

Im August nach der Spätsommerpflege war ich bei diesen Völkern auf nur 30 Milben.


D.h. eine weitere Kontrollbehandlung im Okt. steht auf dem Plan.


Die Völker in der Bienenhütte werde ich erst morgen kontrollieren.


Gewicht

Die Völker im Garten haben aktuell zwischen 20-22 Kg (Kofferwaage).

Daher habe ich noch etwas Futter verabreicht um das Zielgewicht von 22-25 Kg zu erreichen.


Sitz der Völker

Sitzt der Völker war schön mittig (wie im Lehrbuch)



ToDo:

Link zur ToDo Liste (Sep., Okt., Nov., Dez.)


Nächster Kurs:

16.11. 09:00 - 12:00


Theorie: ToDo Jan - März 2020 und Jahresrückblick Kurs 2019

Praxis: Gewichtskontrolle, Restentmilbung mit dem Oxalsäureverdampfer


Gäste zu diesem Kurs sind herzlich willkommen

In diesem Kurs können sich Interessenten ein gutes Bild über den Kurs 2019 machen







68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen